DJK SG Hommersum-Hassum 1947 e.V.

Moderne Sportstätten 2022

Die DJK Ho/Ha hat es geschafft! Aus dem Förderprogramm des Landes NRW konnten wir 81.000€ loseisen – vorbehaltlich eines 10%igen Eigenanteils von 9.000€, den wir als Verein in die Projektarbeiten zur „Barrierefreiheit und Sicherheit unserer Sportplatzanlage“ einfließen lassen müssen. Mit dieser Nachricht der Staatssekrärin für Sport und Ehrenamt in NRW, Frau Andrea Milz, die uns am 10. Juni erreichte, ist es dem Verein nun möglich, einen lang ersehnten Wunsch zu erfüllen: Die Fläche von ca. 1.000m² im Bereich des Sporthauses anzuheben und so barrierefrei und unfallsicher umzugestalten. Damit einher gehen neue Beleuchtungen für ein sicheres Betreten der Anlage in dunkleren Zeiten und ein neuer Parkplatzbereich für Fahrräder und Behinderte.
Update April 2021: Diese Maßnahmen sind größtenteils abgeschlossen.

> Ausschnitt Förderbescheid
> Pressespiegel: Die DJK Ho/Ha baut an ihrer Zukunft (RP 30.07.2020)
> Pressespiegel: DJK Ho/Ha startet Großprojekt (NN 27.06.2020)
> Pressespiegel: Wenn Ideen Gestalt annehmen (NN 18.07.2020)

Zusätzliche Erweiterungsmaßnahmen

Der Vorstand sah die sehr günstige Gelegenheit, im Zuge der großangelegten Bagger- und Pflasterarbeiten Synergien zu nutzen und vier weitere Ideen parallel mit umzusetzen:

  1. Spielerhäuschen
  2. DJK-Logo XXL
  3. Terrassen-Abdach
  4. Boule-Feld

Da die Fördersumme jedoch ausschließlich der Barrierefreiheit und Sicherheit zugeschrieben ist, mussten die vier angedachten Zusatzprojekte aus reichlich Eigenleistung, einem Obolus aus der Vereinskasse und einem gewissen Spendenaufkommen realisiert werden. Dazu spendeten zum Wohle unserer beiden Dörfer die Hommersumer und Hassumer Bevölkerung, Privatpersonen und Unternehmen, Familien und Mannschaften, Gäste und Gönner. Die Gelder machten es möglich, alle vier Ideen zu verwirklichen.

DJK Hoha Vorstand ziet an einem Strang

Für dieses Großprojekt zog der Vorstand der DJK an einem Strang, hoffte gleichzeitig aber auch auf die Unterstützung seiner Mitglieder, Freunde und Gönner.

Paten wurden gesucht

Mittels eines Spendenformulars konnten 25€ und mehr für das individuell favorisierte Projekt gestiftet werden. Wenn 50% des Spendenniveaus erreicht wurden, konnten diese Projekte umgesetzt werden. Das Spendenbarometer gab dazu wöchentlich Auskunft. Dort wurden auch die jeweils zehn Spender*Innen mit den höchsten Spenden bzw. die zuletzt eingegangenen Spenden aufgeführt, falls das gewünscht war.

Zum Abschluss der Aktion (Ende August 2020) wurden auf einer 3,5m² großen Schautafel, die heute im Eingangsbereich des Sportplatzes steht, alle Spender*Innen entsprechend ihres Spendenumfangs (sofern gewollt) aufgeführt.
Auf ewig ...

Für die Schautafel gelten folgende Formate:

  • ab 25€ (Name, Vorname / Schriftgröße 72)
  • ab 50€ (Name, Vorname / Schriftgröße 100, fett)
  • ab 100€ (Name, Vorname / Schriftgröße 100, fett, zweispaltig) mit Wohnort oder Firmenname bzw. weblink)
  • ab 500€ (Feld von ca. 635cm² Größe für Firma und Firmenlogo bzw. Name, Vorname und Foto).

> Zum Spendenbarometer und den Spendern

Kontakt

Das „Mo-Spo-22“-Team setzt sich im Wesentlichen aus fünf Personen des Hauptvorstandes zusammen, die allesamt angesprochen oder angeschrieben werden können: Andre Giesen (1. Vorsitzender und Gesamtprojektleiter), Bernd van de Pasch, Frank Lörks, Hans-Josef Giesen und Heinz-Gerd Giesen. Du erreichst das Team unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Jeder Einzelne kann aber auch persönlich kontaktiert werden (siehe „Der Verein/Der Vorstand“) und bei Fragen Hilfestellung geben.

Drucken